Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Stefan, Wolf

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Matthias » 20.10.2014, 16:50

hoppepit hat geschrieben:Ja, bin auch am überlegen.
Obwohl mir die klare Scheibe mittlerweile gut gefällt.
Geht mir auch so, zumal das klare ja leicht ins elegante XTR-grau geht.
Die rote Scheibe ist aber ein nettes Extra.

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Matthias » 20.10.2014, 16:54

Maieule hat geschrieben:Muss man aber nicht zwangläufig vor Gebrauch dekantieren?
Könnte mich spontan nicht entscheiden, welchem (rot oder transparent) ich den Vorzug geben würde.
Das ist in der Tat schwer ... :lol:
Hängt auch ein wenig vom Anlass ab, zu welchem jeweils dargereicht wird. In jedem Fall tun dem jungen Geschöpf einige Stunden frische Luft gut.

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von flyingcubic » 20.10.2014, 17:05

rotlicht mus rot sein :)
rotlicht.jpg

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 748
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von mandala » 20.10.2014, 20:45

Off topic:
Durch die Aktion von Wolf verliert dieses Forum in meinen Augen:
-Themenvielfalt (magicshine, designshine,magicshine, designshine,u.v.m. )
-Verläßlichkeit (blenden, blenden, blenden)
-Tiefgang (im Umgangston)
-triple A -Beiträge (Ausfälligkeiten auf Ansage)

Und gewinnt hoffentlich etwas von seinem bisherigen Miteinander wieder. Wolf, Danke fürs Trockenlegen!

On topic: Barolo
Meinte gelesen zu haben, daß durch die rote Glaseinfärbung die Funktion des Lichtsensors eingebüßt wird. Konnte im Handbuch nichts dazu finden und kann es mir nicht zurechtreimen.
Weiß jemand darüber Bescheid?
Gruß

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von flyingcubic » 20.10.2014, 21:13

ja der geht nich mehr, wirklich
dimmt nur minimal hoch aber da muss man schon ne taschenlampe draufhalten

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 748
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von mandala » 20.10.2014, 21:29

Puh, das ist schade. Habe auch eine Schwäche für Rote. :wine:
Die Funktion Lichtsensor aus ästethischen Gründen zu verlieren finde ich ziemlich schade. Vielleicht findet Wolf und seine Mannen hier nach den ersten Verkaufsstürmen mal Zeit für eine weitere Bastelarbeit:
Einen roten Deckel mit transparent im Guß "eingeschossener" Klarlinse. Arbeitstitel "Domina-Style" :wink:
Gruß

TarunTamal
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 157
Registriert: 19.09.2007, 19:34
(Lampen-)Ausstattung: Betty 26W externer Schalter, 2 x Wilma 2800 Lumen, Piko, Tesla, Piko TL Max
Wohnort: Black Forest

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von TarunTamal » 20.10.2014, 21:45

DANKE!
Es ist mutig und eines Chefs würdig, die Dinge beim Namen zu nennen und zu handeln - allen möglichen Unkenrufen zum Trotz. Nur so - anders geht das manchmal nicht.
Freie Fahrt voraus!
Freue mich schon auf das Rote...
Viele Grüße
Tomte
Festina Lente

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1934
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Wolf » 21.10.2014, 08:35

Der rote Deckel kostet Licht, das ist klar. Das Licht wird auch auch " roter " , der Helligkeitssensor arbeitet eingeschränkt, die Empfindlichkeit ist um 50 % reduziert, er reagiert so schon sehr träge. Aber wie das eben immer so ist, für Schönheit zahlt man immer einen Preis. Das Rot ist eigentlich eher weniger Barolo, eher z.B. Zweigelt, ganz leichter vielett Einschlag und ja, die Farbe habe ich nach meinen ganz persöhnlichen Geschmack so gewählt, mir gefällt genau dieses Rot. Grüsse Wolf

Benutzeravatar
FHS
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 417
Registriert: 13.02.2007, 18:26
(Lampen-)Ausstattung: - Nightmare 25 W SR mit modifiziertem Frontglas (ringförmiger Mattierung außen, sandgestrahlt)
- Wilma 15 W mit partiell mattiertem Frontglas
- Piko 10+13 W mit modifiziertem Frontglas (Mattierung unten, sandgestrahlt) und FHS-Haltern
- SL AF 16 W noch im Originalzustand ,-)
Wohnort: Stuttgart

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von FHS » 21.10.2014, 17:45

2K-Spritzguss lohnt sich wohl nicht, da das Rotlicht laut Wolf ja eh schon knapp kalkuliert ist.
Wer also einen roten Deckel mit voll funktionsfähigem Sensor will, muss selber aktiv werden.
Falls vor dem Sensor keine Linse im Deckel ist, einfach ein Loch in den roten Deckel bohren und einen Acrylstopfen einkleben.
Falls vor dem Sensor eine Linse ist, den klaren Deckel mit transparentem Rot lackieren und den Sensor dabei aussparen.

Ich werde das allerdings nicht exerzieren, da ich kein Rotlicht habe - mir gefällt das Aufblendkonzept bei Lichteinfall nicht. Bei Autofahrern wär mir die Blendwirkung ja noch egal, aber in der Radgruppe fände ich es nervig und umständlich den Sensor dann immer zu aktivieren/deaktivieren. Gibt es dazu schon Erfahrungen hier?

Ich hätte es sinniger gefunden die Aufblendung nach unten zu richten. Die Leuchte selbst wäre dann nach hinten zwar auch heller, hauptsächlich würde aber ein großer roter Lichtfleck auf dem Boden hinterm Rad erscheinen, mit weniger Blendwirkung auf nachfolgende Fahrer aber doch stark erhöhtem Erkennungswert.

Jetzt hoffen wir mal, dass Wolf den Absatz des Rotlichts brutal unterschätzt hat und sich somit Optionen für Erweiterungen (Halter) und Nachfolgemodelle ergeben :pray:
Gruß, Frank Bild

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1934
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Wolf » 21.10.2014, 17:59

ja, haben wir alle brutal unterschätzt :D Grüsse Wolf

theBackdraft
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 243
Registriert: 12.12.2010, 13:27
(Lampen-)Ausstattung: Piko - Wilma CL - Betty CL - Piko TL - Penta - Rotlicht
Wohnort: Berlin

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von theBackdraft » 21.10.2014, 18:26

Hi Frank,

also das "Problem" mit der Blendwirkung kann ich (aus meiner Sicht) entkräften. Hab am WE mit meiner Freundin und je einem Rotlicht ne Nachttour durch den Wald und auf der Straße gemacht. Selbst beim anstrahlen mit voller Leistung der Wilma CL und der Betty CL hat keines der Rücklichter subjektiv zu stark gestrahlt. Es ist in meinen Augen vielmehr so, dass der Lichtsensor das "überscheinen" des einfallenden Lichts von hinten kompensiert und gefühlt gleich hell bzw. gleich gut erkennbar bleibt.
Allerdings ist die Bremslichtfunktion schon sehr "erleuchtend" :mrgreen: (fahren mit Werkseinstellungen -> Dauerlicht).
Uns beiden hat der erste Ausflug wirklich sehr gut gefallen und wir finden beide, dass das Rotlicht jeden Cent wert war/ist.

Gruß Basti
Ein herzerfrischendes MOIN MOIN an alle Durchgeknallten.

Benutzeravatar
hoppepit
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 833
Registriert: 01.12.2005, 12:41
(Lampen-)Ausstattung: Edison
Wilma CL 15W XP-G/XM-L
Wilma SE 28W XM-L2 U4
Piko TL mini 8W
Rotlicht 2W

ehemalige Laternen:
Piko U3 13W
Tesla TL 700
Nightmare 25W
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von hoppepit » 21.10.2014, 18:29

FHS hat geschrieben:Falls vor dem Sensor keine Linse im Deckel ist, einfach ein Loch in den roten Deckel bohren und einen Acrylstopfen einkleben.
Das ist doch ein Fall für mich.
Glasklaren Kunststoff gibt es in der Zahntechnik, Abdruck machen, Ausbohren und damit wieder auffüllen.
Sollte mir wohl doch mal einen roten Deckel bestellen zum Ausprobieren.
Gruß, Peter
Threema: 9K9JAZ6F

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1934
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Wolf » 21.10.2014, 19:55

ich würd es erst mal so testen, so gross ist der Unterschied gar nicht. Grüsse Wolf

Benutzeravatar
hoppepit
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 833
Registriert: 01.12.2005, 12:41
(Lampen-)Ausstattung: Edison
Wilma CL 15W XP-G/XM-L
Wilma SE 28W XM-L2 U4
Piko TL mini 8W
Rotlicht 2W

ehemalige Laternen:
Piko U3 13W
Tesla TL 700
Nightmare 25W
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von hoppepit » 21.10.2014, 20:15

Wolf hat geschrieben:ich würd es erst mal so testen, so gross ist der Unterschied gar nicht. Grüsse Wolf
OK, danke für die Info.
Wenn ich mal nicht weiß was ich tun soll, bastele ich einen "Prototyp" mit weißem Auge.
Gruß, Peter
Threema: 9K9JAZ6F

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 748
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von mandala » 21.10.2014, 21:30

hoppepit hat geschrieben:
Wolf hat geschrieben:ich würd es erst mal so testen, so gross ist der Unterschied gar nicht. Grüsse Wolf
OK, danke für die Info.
Wenn ich mal nicht weiß was ich tun soll, bastele ich einen "Prototyp" mit weißem Auge.
Na hoffentlich zappelt das Rotlicht nicht so dolle auf dem Behandlungsstuhl (?) wenn Du mit Dem Bohrer anrückst :angel:

Antworten